Kristall – Informationen - Halitsalz

Informieren Sie Ihren Körper mit Leben!

Die Halite wirken über das (Bio-)Resonanzprinzip auf unseren Organismus ein. Ihre ausgeprägte kristalline Ordnungsstruktur teilt sich über bestimmte Schwingungsfrequenzen unseren Zellen mit.

Frau Dr. Kempe von der Ludwig Boltzmann Forschungsstelle für Biosensorik und bioenergetische Umweltforschung (IBBU) in Graz hat die Wirkungsweise von Haliten umfassend untersucht. Ihre Ergebnisse: Sowohl Halit-Kristalle als auch Sole haben eine sehr starke Resonanz. Ihre Frequenzen wirken sich wohltuend auf die Organe aus und können bei vielen Krankheiten helfen. Besonders wichtig sind folgende Bereiche: 43,5 bis 46 Hertz (Hertz = Masseinheit für Schwingung): Angina Pectoris, Herzrhythmusstörungen, Herzkranzgefäße, Thrombose, Bewegungszentrum, Muskelaufbau und -Stärkung, Stoffwechsel- und Durchblutungsstörungen; 69-70 Hertz: Thymusdrüse, Zelleneuerung der Knochen, Gürtelrose, Anämie, Sehzentrum; 77-78 Hertz: Arthritis; 94-97,5 Hertz: Ischias, Krampfadern, Rheuma (insbesondere im Lendenbereich), Sehnervreizung, Lymphsystem, Rippenfellentzündung, Zahnfleischentzündung, Bandscheiben, steifes Genick mit Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Bauchspeicheldrüsenprobleme.


Herstellung von einer Solelösung:

Geben Sie einen oder mehrere Salzkristalle in ein kleines verschließbares Gefäß, zum Beispiel ein leeres, sorgfältig gereinigtes Marmeladenglas oder ein Einweckglas.  Füllen Sie das Glas mit gutem Quellwasser auf, bis die Kristalle bedeckt sind. Nach etwa einer Stunde haben sich diese soweit aufgelöst, dass eine 26-prozentige gesättigte und gebrauchsfertige kristalline Solelösung entstanden ist. Sie werden feststellen, dass sich die Salzkristalle jetzt nicht mehr weiter auflösen. Erst wenn Sie wieder Wasser zugießen und die Solekonzentration dadurch geringer wird, beginnen die Salzkristalle sich weiter aufzulösen, bis wieder eine natürliche Sättigung der kristallinen Sole bei etwa 26 Prozent erreicht ist. Solange noch Salzkristalle in Ihrem Gefäß sind, haben Sie die Gewähr einer gesättigten kristallinen Sole. Aus dieser können Sie nun täglich die benötigte Menge entnehmen.

Die Sole kann immer wieder mit Wasser aufgefüllt werden, bis sich die Salzkristalle vollständig aufgelöst haben. Bevor Sie weitere Sole entnehmen, sollten Sie einen neuen Salzkristall in das Glas geben, damit eine 26-prozentige Konzentration der kristallinen Sole gewährleistet ist.

Die Sole bedarf keiner besonderen Aufbewahrung und ist unbegrenzt haltbar. Weder Keime und Viren noch Pilze oder Bakterien haben eine Chance, sich in der Sole zu vermehren. Es handelt sich also um eine sterile Lösung.
Die so angesetzte kristalline Sole ist Ausgangssubstanz für viele Anwendungsformen.

Mein Tip: Jeden Morgen 1 Teelöffel in ein Glas aktiviertes Wasser am besten vor dem Frühstück schluckweise trinken. Falls es morgens nicht klappt irgendwann tagsüber. Nach 6 -8 Wochen Sole Trinken: 2 Wochen Pause.


Verschieden Salzarten im Qualitätsvergleich von Halitsalz bis zum Kochsalz.

Halit Salz (Weißes GOLD)     Der Diamant des Salzes
Hierbei handelt es sich um die höchste Qualität die ein Salz aufweisen kann. Teilweise, wenn nicht innerlich durch das Abbauen gesplittert, ist es nahezu glasklar ohne jede Farbe. Wenn Sie dieses Salz neben einen Bergkristall legen, fällt einem Laien auf dem ersten Blick nicht auf, dass es kein Bergkristall, sondern ein reinstes Salzkristall ist, deshalb auch ohne Farbe. Denken Sie an einen Diamanten, die reinste Form eines Edelsteines. Der Halit ist die höchste Qualitätsstufe für Salz. Es gibt nur sehr wenige Vorkommen.
Enthält 84 verschiedene Elemente die unser Stoffwechsel braucht  !!

Meersalz
Meersalz wäre vom Grundsatz auch ein Salz, das im nicht raffinierten Zustand auch die 84 Mineralien und Spurenelemente enthält. Fakt ist jedoch, dass ca. 80% des im Handel erhältlichen Meersalzes kein reines Meersalz mehr ist, sondern zum Teil wie normales Kochsalz raffiniert wird. (Bitte lesen Sie die Verpackung sehr gründlich) Zudem ist unser Meer mittlerweile zu einer riesigen Mülldeponie geworden wo zu den natürlichen Elementen viele Schwermetalle hinzugekommen.

Steinsalz
Steinsalz wird auch in großen Mengen in Deutschland abgebaut. Darf jedoch nicht als Speisesalz in den Handel gebracht werden da es nicht den Lebensmittelvorschrift entspricht, die 97% Natriumclorid fordert. Steinsalz wird zum Streuen auf der Straße eingesetzt aber auch als Viehsalz verkauft oder raffiniert und damit wieder Lebensmittel tauglich. Fa. Erntesegen bietet URSALZ über Bioläden eine gute Qualität an.

Kochsalz
Kochsalz besteht nahezu zu 100% aus Natriumclorid, also Natrium und Chlor. Man hat aus Gründen der Reinheit, die weiteren über 80 Elemente die in naturreinen Salz enthalten sind entfernt. Deshalb die Bezeichnung "raffiniertes Speisesalz". Gerade Kochsalz ist schon immer aus medizinischer Sicht für uns ungesund.